Donnerstag, 21. Juli 2011

...über Dummköpfe und die Relativität des Dummkopf Daseins


...über Dummköpfe und die Relativität des Dummkopf Daseins




"Ich hatte schon herrliche Gespräche mit Dummköpfen. Vor allem dann, wenn ich ihrem Schweigen zuhören konnte."

Dieses Zitat in schöner Ansatz, um über das Dummkopf Dasein nachzudenken
.
‎Das Schweigen der Dummköpfe, können Dummköpfe schweigen ?

Wenn man leere Satzgebilde als Schweigen interpretierst schon. Denn grade den sogenannten Dummköpfen sagt man nach, das Sie sehr viel plappern. Nur leider sehr sinnenfreudig, doch nicht sinnvoll. Ist es schon ein mal aufgefallen, wenn Dummköpfe im wörtlichen Sinne schweigen, dann ist es meist ein peinliches Schweigen.
Aber nur für den Zuhörer, denn der Dummkopf macht seinem Namen doch Ehre und glaubt einen geistigen Treffer gelandet zu haben. Aber in der Regel ist ihm nur der Stoff für seine Tiraden ausgegangen. Ein Umstand der in seiner Natur nur subjektiv bewertet werden kann. Da wir möglicher Weise in Betracht ziehen müssen, das auch wir selbst der Dummkopf sein könnten.

Jeder von uns glaubt von sich genügend Geist mitbekommen zu haben und denkt, die Dummköpfe sind immer die Anderen. Bisweilen aber, kann dann der Abstand bedrohlich schrumpfen. Das schlimmere Problem ist das Schwammartige des Dummkopf Daseins. Wann bin ich der Dummkopf, wann Du und wann die Anderen? Objektiv Betrachtungen sind nur mit Abstand möglich. Doch ist Abstand von innen möglich? Sehr fraglich, das Dummkopf Dasein. Denn auch so mancher Dummkopf hat seine Weisheiten.

Das Dummkopf Dasein ist also eher eine relative Sache und überhaupt nicht einfach. Doch belastet es uns, in unserer Entwicklung. Wenn ein Dummkopf erkennt, das er ein Dummkopf ist, ist er eigentlich kein Dummkopf mehr. Bestenfalls in seiner geistigen Leistungsfähigkeit anderen Dummköpfen unterlegen. Er ist weise genug zu erkennen, einen klügeren Dummkopf gefunden zu haben. Er betrachtet den Dummkopf, nun nicht mehr als Dummkopf. Das belastet die Entwicklung seiner Persönlichkeit.

Eine Betrachtung die natürlich nicht richtig ist. Der so gesehene Kluge, hat nur noch nicht seinen Meister, den klügeren Dummkopf gefunden. Tatsache ist, wir haben alle ein gemeinsames Schicksal. Wir sind potentielle Dummköpfe. Die Einen haben das Glück, nie in die Situation zu kommen, wie ein Dummkopf dazustehen, deshalb gelten Sie oft als klug. Die Anderen besitzen das Talent, sich immer wieder selbst in Situationen zu bringen, die sie sprichwörtlich als Dummkopf dastehen lassen.

So gesehen, gibt es keine Klugen, sonder nur Dummköpfe, die klüger sind, als Andere. Bleibt nur eine Frage. Dieses gedankliche Planspiele, ist wohl am ehesten als alltagstaugliche Philosophie zu bezeichnen. Ist es nun dumm oder hilft es den Horizont zu erweitern? Es bleiben immer nur Fragen.

Georg Wilhelm von Fürstenberg