Freitag, 18. November 2011

Wenn Männer alleine im Haushalt sind – ein Brief


Liebe Gerda

Herzlichen Dank für deinen lieben Brief. Du brauchst dir wirklich keine Sorgen zu machen. Es ist alles in Ordnung. Das Essen koche ich selbst, und ich staune täglich, wie gut es doch klappt! Ich habe befürchtet, das ich ohne dich keine drei Tage klar komme, aber man staune, mittlerweile kann ich essen, ohne dass mir anschließend im Krankenhaus der Magen ausgepumpt werden muss. Da es oft schnell gehen muss, habe ich mir gestern Bratkartoffeln gemacht. Zwischendurch war ich Brötchen holen. Nach meiner Rückkehr war die Emaille in der Pfanne geschmolzen. Ich habe nicht geglaubt, dass die Beschichtung so wenig aushält. Der Rauch in der Küche ist schnell wieder abgezogen, aber die Katze ist schwarz wie ein Rabe und hustet. Seither ergreift sie panikartig die Flucht, wenn ich den Herd anschalte oder mit der Pfanne klappere. Da ich wenigstens einmal am Tag etwas Warmes zu Essen brauche, wie du ja weißt, lässt sich die Katze mittlerweile gar nicht mehr blicken!

Sag mal, wie lange muss man eigentlich Eier kochen? Ich habe sie zwei Stunden gekocht, aber sie waren nicht weich. Schreib mir bitte mal, ob man angebrannte Milch noch verwenden kann. Ich hatte leichte Probleme mit dem Gulasch, habe mir eine Dose warm gemacht, doch leider ist sie in der Mikrowelle explodiert. Die Tür der Mikrowelle wurde durchs Fenster geschleudert und unser schönes Gewächshaus ist leider auch kaputt. Das Fenster auch, da es geschlossen war. Es wurde es mit dem Rahmen komplett raus gerissen, die Druckwelle war gewaltig! Die Dose ging ab wie ein Zäpfchen, senkrecht nach oben, durchschlug die Decke und traf die kleine 13 jährige Tochter von Herrn Bauer, der über uns wohnt, fast zwischen die Beine. Sie war gerade beim Klavier spielen. Ihr ist zum Glück nichts passiert, weil die Dose am Hocker abgeprallt ist und dem Klavierlehrer die Kniescheibe zertrümmert hat! Das zahlt die Haftpflicht. Krankenkasse und Schmerzensgeld. Wir haben doch eine, oder?

Übrigens, hast du es auch schon mal gehabt, dass dir schmutziges Geschirr verschimmelt ist? Wie ist das in der kurzer Zeit möglich? Du bist doch kaum 3 Wochen fort. Hinter dem Spülstein lebt alles, da kannst du Filme zu "Brehms Tierleben" drehen. Wo kommt dieses Krabbelgetier nur her? Hast du das dort etwa deponiert, um mich zu erschrecken? Habe mich dann endlich dazu hinreißen lassen und das Geschirr gespült. Bitte schimpf nicht mit mir, mein Schatz, aber das gute Porzellan von Oma ist hin. Ich hätte gedacht, es ist stabiler, war wohl doch ein bisschen viel, 1000 Umdrehungen in der Spülmaschine. Die ist übrigens auch hinüber, das große Schlachtermesser hat beim schleudern die Trommel beschädigt und steckt jetzt in der Wand, das Messer, nicht die Trommel. Denn die hat die dreißiger Ziegelwand durchschlagen und liegt irgendwo draußen herum.

Beim Essen habe ich leider den Wohnzimmerteppich eingesaut, mit Tomatensoße. Du sagtest immer, dass Tomatensoße gut nicht rausgeht. Da hast du dich geirrt, mein Liebling, die ging wunderbar raus, die Haare des Teppichs aber auch. Ich hätte wohl keine Chlorix nehmen sollen.

Den Kühlschrank habe ich auch abtauen müssen. Du bist da immer so übervorsichtig, das Eis geht wunderbar ab, wenn man eine Heißluftpistole nimmt. Nur seltsamerweise heizt der Kühlschrank jetzt. Auf jeden Fall ist das Fleisch gut durch. Sekt und Mineralwasser sind explodiert. Schon komisch.

Am Donnerstag habe ich vergessen, die Wohnung abzuschließen. Es muss jemand da gewesen sein, denn es fehlen einige Wertgegenstände. Aber Dinge allein machten nicht glücklich, wie du immer sagst. Der Kleiderschrank ist auch leer, aber es kann ja nicht viel drin gewesen sein, denn du hast dich ja immer beklagt, dass du nichts zum Anziehen hast

Als ich gestern Abend die Kaninchen füttern wollte, ist mir die Kerze umgefallen, im Nu stand alles in Flammen! Doch die Jungs von der Feuerwehr hatten das Problem nach zwei Stunden im Griff.

Damit will ich schließen, denn in diesem Hotel gibt es nur von 18.00 - 19.00 Abendbrot, morgen schreibe ich dir ausführlicher. Ich hoffe, dass du deine Kur in Ruhe und Freude genießen kannst.

Viele herzliche Grüße, ich liebe dich total.
Dein Erwin

PS: Deine Mutter hat, als sie von dem Malheur erfuhr, der Schlag getroffen. Die Beerdigung war gestern. Ich habe es dir nicht geschrieben, um dich nicht unnötig zu aufzuregen. Du bist ja auf Kur und sollst dich erholen!