Donnerstag, 23. März 2017

Liebe ist … 😍😍😍


Was ist die Liebe eigentlich? Außer eine Himmelsmacht, die Glückseligkeit, traumhaft schön oder, was wir sonst noch so für Superlativen dafür verwenden.

Ich werde euch das mal streng wissenschaftlich erklären. Okay, ich verarsche euch. Natürlich erkläre ich hier gar nichts streng wissenschaftlich, auch wenn ich das könnte.

Man kann natürlich im 21. Jahrhundert nicht unterschlagen, das Liebe durch unsere Hormone, Biochemie und antrainierte pawlowsche Reflexe dominiert ist. Ich setze voraus, das ihr wisst, was ein pawlowscher Reflex ist. Wenn nicht, der Köter sabbert, wenn er ein Leckerli sieht. Und nein, das gilt nicht nur für Rüden.

So weit der streng wissenschaftliche Teil, nun aber mal zum ernsten Teil der Frage, was ist Liebe. Es gibt da viele Auslegungen wie, die Liebe ist die magische Anziehung zweier Wesen unterschiedlichen Geschlechts, um am Ende Nachwuchs zu zeugen und glücklich bis ans Ende ihrer Tage zu leben.

Diese evolutionäre Prägung zur Zeugung von Nachwuchs, ist zwar im Sinne unserer Natur, doch im 21.Jahrhundert, tun es viele Menschen nur noch zum Zwecke der Kopulation. Sprich, poppen bis der Arzt kommt, aber nicht die Hebamme.

Zumindest unsere westliche Gesellschaft ist hier sehr Spaß betont und unterbindet mit allen Mitteln das angestrebte Ergebnis von sexuellen Vergnügungen. Die Zeugung von Nachkommen. Was zur Folge hat, dass der westliche Mensch unweigerlich mit seiner Geburtenrate und seinen eins heiligen Familienwerten zurückbleibt. Zumal anzumerken ist, „ … glücklich bis ans Ende ihrer Tage zu leben“, auch dieser Anspruch stammt aus Zeiten, da die durchschnittliche Lebenserwartung des Menschen bei etwa 35 Jahren lag. Das relativiert unsere Erwartungen auch wieder stark.

Vermutlich wird uns der technische Fortschritt der virtuellen Realität demnächst sogar zur aussterbenden Art machen. Diagnose, ausgestorben an der hochgradigen Spaßorientierung, ohne die Lust Verantwortung für sein Treiben, sprich Nachwuchs zu übernehmen.

Man könnte sagen, hier sind wir trotz aller geistigen Absurditäten, die um den Mythos Liebe entstanden sind, Opfer unseres Verstandes. Denn der fragt uns unbewusst, Warum soll ich mit jemanden Leben, ohne den ich auch allein bestens klar komme? Hier lässt uns die Natur hängen, die Evolution hat das funktionieren der Biochemie und sexueller Orientierung eingeplant, allerdings nur, bis zur Begattung des weiblichen Partners.

Die Evolution versteht von selbstbestimmten Leben und Verstand gar nichts. Es scheint tatsächlich so, je intelligenter eine Art wird, um so gefährdeter wird sie. Spaß gewinnt gegen Pflicht. So intelligent zu unterscheiden, die Belange unserer evolutionären Prägungen, gesellschaftlicher Konditionierung und der Notwendigkeit unsere Verhaltensweisen anzupassen, sind wir noch lange nicht.

Das geistige Konstrukt der Liebe, wie wir es heute kennen, ist tatsächlich erst im frühen Mittelalter entstanden. Sich nach Liebe verzehrende, mit entflammten Herzen dem Weibe huldigen, dieses Verhalten propagierten in diesem Zeitalter erstmals die sogenannten Minnesänger, wie Walter von der Vogelweide. Die heute daraus entstandene Liebesindustrie profitiert immer noch davon. Und das obwohl wir uns eigentlich immer noch benehmen, wie die Bonobos, wir bumsen alles, was nicht bei drei auf dem Baum ist. Die einen tatsächlich und die anderen träumen davon.

Und deshalb ist es einfach festzustellen, was Liebe ist ….
Liebe ist heute, Pech gehabt.

Übrigens, diesen Artikel widme ich meiner geliebten Frau Mandy, die immer noch die beste Frau der Welt ist.😘😘😘

George W. Lästerbacke

Dienstag, 21. März 2017

🌱 Leben, ☠️ Tod & Teufel 👹


Habt ihr eigentlich schon mal über das Sterben nachgedacht? So richtig vermutlich nicht. Sicher gut, weil im Prinzip ist es Zeitverschwendung. Denn es gibt 1000 Arten, wie wir ums Leben kommen können, die wir kennen und sicher 10.000 Arten, die uns nicht mal in den wildesten Phantasien einfallen würden.

Ganz davon abgesehen, dass wir uns tatsächlich kein nachprüfbares Bild vom Leben nach dem Tod machen können. Nur echt Minderbegabte lassen sich von Betrügern erzählen, wie das Leben nach dem Tod wäre. Ich bin Atheist und stehe auf dem Standpunkt, lass dich überraschen. Sollte erstaunlicherweise nach meinem Ableben doch ein Gott, welcher Art auch immer auf mich warten, dann wäre es schon peinlich genug zuzugeben, dass ich das nun nicht erwartet hätte.

Ich gebe zu, als Hochbegabter gesteht man es sich ungern ein, Unrecht gehabt zu haben. Denn meistens hat man doch recht mit seinen Aussagen. Aber wenigstens gibt mir die Hochbegabung die Größe, Irrtümer zugeben zu können. Dann nehme ich auch zurück, das Religionen Betrug sind.

Allerdings würde ich diesem höheren Wesen auch einen Vogel zeigen, denn welches mir überlegende Wesen beschäftigt derart schlechtes Bodenpersonal. Alle großen Weltreligionen leben vom abschreiben beim anderen und jeder behauptet, er hätte den einzig wahren Gott. Dass sie sich alle zum Massen mordenden Machtsystem aufgeschwungen haben, irgendwann in der Weltgeschichte, ist auch nicht grade die beste Referenz. Keine gute Promotion für Anbetung von irgendwem oder was und so.

Deswegen denke ich besser nicht wirklich über das Sterben nach. Allerdings muss ich mich beschweren, das es tatsächlich Menschen gibt, die anderen verbieten, den Zeitpunkt des eigenen Todes zu wählen. Schließlich gibt es unzählige Gründe, die berechtigen würden, zu sagen, ich möchte sterben. So wie es unzählige Gründe gibt zu leben.

Im allgemeinen ist das Leben schön, der Tod eine Zwangsläufigkeit und der Teufel eine Erfindung. Also lohnt es sich tatsächlich nicht, über das Sterben nachzudenken. Denn dann stehen nur wieder die Buchhalter, Versicherungsvertreter, Beamte und Politiker auf der Matte, die uns Vorschriften machen wollen.

George W. Lästerbacke

Samstag, 18. März 2017

😜 Über das Lästern 🙄




Die überempfindlichen, sich selbst am denken hemmende Menschen, mit wenig Selbstwertgefühl, verstehen das Lästern als als Angriff. Sie sehen das Positive nicht. Doch die mit Erfolg denkenden Zeitgenossen, sehen die Chance zur Diskussion, die oft der Weg zur Verständigung ist. Partner die gleichwertige Ziele verfolgen, nur über den Weg uneins sind, können so gemeinsame Wege finden.

Man darf das positive Lästern nicht mit dem dümmlichen Geschwätz, der halbgebildeten Dschungelcamp schauenden Nachbarn, welche das Bildungslevel des privaten Fernsehens haben mit der intelligenten, lästerlichen Stichelei verwechseln. Das treibt nur den Blutdruck in die Höhe.


George W. Lästerbacke

Gender ist absurd


Viele diskutieren endlose Details der Genderideologie. Dabei gibt es über den Inhalt dieser Weltanschauung kaum etwas zu diskutieren. Denn bereits der Kerngedanke “Geschlecht ist ein Konstrukt“ ist zumindest falsch formuliert.

Denn das Geschlecht eines Individuums lässt sich direkt an den Geschlechtsmerkmalen festmachen. Ein Mann ist ein Mann, weil er auf dem von der Natur vorgesehenem Wege, mittels seines Penis Sperma in die Vagina eines weiblichen Wesens transportieren kann. Zum Zwecke der Fortpflanzung. Übrigens genau betrachtet, der einzige Sinn unserer Existenz, denn viel weiter hat die Evolution dabei nicht gedacht. Es geht nur um die Erhaltung der Art. Dieses weibliche Wesen, eben die Frau hat Vagina und Brüste um die Frucht der Fortpflanzung in den ersten Monaten zu schützen und später Bürste, um das Kind zu säugen. Natürlich kommen dazu noch gewisse Instinkte, die sowohl Männchen, als auch Weibchen dazu motivieren, die Kinder zu schützen und sie zu erziehen. Diese sehr simplifizierte Beschreibung widerlegt bereits die Gender-Kernthese “Geschlecht ist ein Konstrukt“. Denn Geschlecht orientiert sich an den von der Natur vorgegebenen Basis. Ergo kein Konstrukt in dem uns technologisch betrachteten Sinne. Wir sind Natur pur. Diese natürliche Basis ist bei uns Säugetieren eher simpel gestrickt. Wir als etwas höher entwickelte Spezies sind nur leider mit den Erkenntnissen und Irrtümern unseres Verstandes gebeutelt. Oder von Leuten, die mit puren Populismus versuchen etwas zu schaffen, was wir nicht sind. Selbst die übermütigsten Utopisten, haben derart hirnverbrannte Ideen nicht ausgebrütet. Warum wohl? Weil auch Utopien Sinn machen sollten. X-Geschlechter allerdings machen wenig Sinn. Toleranz gegenüber Menschen die anders empfinden schon eher. Doch Gender verblendete wollen die Menschheit beglücken, mit nichts, was uns nützen würde,

Die Genderideologie ist folglich Opfer der Irrtümer unseres Verstandes, wie so ziemlich jede Ideologie, die uns und unsere Natur verleugnet. Und im Ansatz um populistisches Verständnis wirbt. Die Kernthese “Geschlecht ist ein Konstrukt“ vermittelt nämlich das Geschlecht wäre Verstandesmäßig zu beeinflussen, ist es aber nicht. Es ist biologisch vorgegeben.

Richtig hingegen ist die Aussage, das unser Verstand heute in der Lage ist, sowohl alte familiäre Verhaltensmuster aufzubrechen, die sowohl Frau und Mann beschränken und letztlich die gesamte Gesellschaft beeinflussen. Wir reden hier von der Gleichberechtigung.

Richtig wäre auch, das unser Verstand heute in der Lage ist, durch unsere Erkenntnisse Mann und Frau so zu verändern, dass sie das Geschlecht wechseln können.

Ehrlich wäre hierbei auch einzugestehen, dass diese Erkenntnisse zwar, das vorgenannte Ergebnis erziele können, es aber rein gar nichts mit unserer Biologie zu tun hat, sondern wir können das eben tun. Deshalb tun wir es. Vermutlich können wir später noch viel mehr tun, wenn wir noch tiefer in unsere Biochemie eingreifen, doch es bleibt Technologie. Es hat nichts mit Natur zu tun.

Ich las vor einiger Zeit, dass an der Universität von Los Angeles, bei Bewerbungen nun bis zu sechs Geschlechter zur Wahl stehen. Bisher konnten Studenten bei der Immatrikulation nur zwischen „männlich“ und „weiblich“ wählen. Neu hinzugekommen sind nun „trans male“, „trans female“, „genderqueer / gender nonconforming“ und „different identity“. Zusätzlich haben Studenten nun die Möglichkeit, ihre sexuellen Vorlieben anzuzeigen. Auswahloptionen sind für „heterosexuell“, „schwul oder lesbisch“, „bisexuell“ und „nicht aufgelistet“ vorgesehen. Auch können Studenten jetzt angeben, welches Geschlecht ihnen bei der Geburt zugeschrieben wurde.

Was von Genderideologen wie ein Sieg gefeiert wird, ist in Wirklichkeit nur ein Schwindel. Denn wie die Universitätssprecherin Kate Moser gegenüber dem San Francisco Chroniclea äußerte  „Das läuft wie jede andere demographische Datenerfassung auch. Die Angaben bei der Immatrikulation haben keinen Effekt für die Zulassung“.

Das wäre nun auch noch schlimmer, denn in irgendeiner Art würde irgendwer diskriminiert.

Treibende Kraft hinter der Neuerung ist ein Beraterteam um Universitätspräsidentin Janet Napolitano, welches sich für die Belange von Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Transsexuellen (LGBT) einsetzt.

Hier liegt die Vermutung nahe, das sie sich nur einen Vorteil verschaffen möchte. Ob nun persönlicher Natur als Karriere-Booster oder für die Universität. In der ziemlich abgehobenen USA ist alles möglich.

Durch die jüngsten Maßnahmen werde die Universitätskultur einladender für Studenten aus der LGBT-Gruppe. Des weiteren werden im Rahmen einer Campus-Renovierung die Beschriftung für Herren- und Damentoiletten entfernt und in „‘Gender neutrale’ Toiletten“ umbenannt.

Also viel heiße Luft und neue Klos. Nur der Rest der Welt versteht die akademischen Verwirrten noch nicht. Es gibt nämlich immer noch im Rest der Welt, Toiletten für Männer, Frauen und Behinderte. Behinderung ist übrigens kein Geschlecht.

Was leider nicht berichtet wurde, wie diese Gender neutralen Toiletten nun aussehen. Und wie finde ich heraus, welche für mich die richtige Toilette ist? Ich stelle mir vor, dass sie, wie diese modernen Autobahnklos aussehen, man steht bei jeder Art von Geschäft über einer im Boden versenkten Schüssel und muss sich an Griffen, welche an der Wand befestigt sind festhalten. Es setzt eine gewisse Sportlichkeit voraus und man muss die tatsächlich irrationale Angst verdrängen sich auf die Hose zu kacken, aber alle sind gleich beim stehen. Hurra!!!

Schlimm wird dieser ganze unausgegorene Genderideologie Quatsch nur, wenn staatlich geduldet, in die Kindererziehung eingegriffen wird, wie in Schweden. Wo man Begriffe, wie Vater und Mutter, er, sie es aus dem Wortschatz tilgen will. Dass das einstige Vorzeigeland Europas in Sachen Bildung und sozialer Stabilität in Europa von irren rot-grünen Spinnern übernommen wurde, ist ja kein Geheimnis mehr

Doch es ist egal, was uns die Gender “Experten“ erzählen, es ist gut, wenn alle Menschen gleichgestellt sind und nicht wegen ihres Geschlechts diskriminiert werden können. Doch es ist ganz sicher Falsch eine neue Art der Erziehung auf falsche Orientierungen aufzubauen. Wir sind eine zweigeschlechtliche Spezies und das wird sich vermutlich kaum ändern, es sei denn, die Evolution beschließt das. Oder wir würden es selbst durch Technologie ändern, allerdings bezweifle ich, das die Menschheit das möchte.

Und wer bitte (wenn sein IQ größer ist, als der eines Schimpansen) nimmt eine Ideologie ernst, die nicht mal ihre Kernidee vernünftig formulieren kann?

George W. Lästerbacke

Freitag, 17. März 2017

👊 Wider der Zeitumstellung 👊


Ob Winter oder Sommerzeit, niemand findet es gescheit ....

Renate ist eine Gewerbetreibende aus Berlin. Sie sollte ein ignorantes Vorbild für uns alle sein. Der ordinäre Deutsche gezwungener maßen oder freiwillig, eher ein Obrigkeitshöriges Trottelvieh. Jedoch hier in Prenzlauer Berg, brodelt der Widerstand gegen den organisierten EU Irrsinn. 👍

In dem Stadtteil Berlins, wo Latte Macchiato affine, Linksintellektuelle, Gender verwirrte Lackaffen, normalerweise die Nase über die Welt rümpfen, an diesem schönen Alt-Berliner Fleckchen leistete Renate in ihrem Zoofachhandel wehemenden Widerstand.

An ihrer Ladentür, dort wo der vereinsamte Juppi, vertrottelte Akademiker und anderen überbezahlte Spinnern, sich mit Vogelspinnen, Leguane und domestizierte Ratten nebst zugehörigem Futter versorgen, hier klebt ein fix am Appel Laptop (Prenzelberg, na logo, natürlich Appel, was sonst? 😋) geschriebener und ausgedruckter Aushang im A4 Format. In einer Folie mit Eselsohr verpackt und mit Tesafilm an die Scheibe geklebt.

Liebe Kunden, liebe Prenzelberger!
Wieder wird die Zeit umgestellt, entgegnen aller Logik und besseren Wissens. Halte ich die Zeitumstellung für völlig falsch.

Deshalb teile ich euch mit:
Meine Zeit bleibt die ganz normale Mitteleuropäische Zeit.
Bitte beachten sie dass, bei meinen Öffnungszeiten.
Vielen Dank
Renate


Eine bewundernswerte Frau, sie schwimmt gegen den Strom. Mitten im Schoss, einer Kundschaft, die man fast als fleischlichen Gedanken, des Pseudo-Fortschritts betrachten kann, gegen den Strom. Renate ist ein Freigeist. Sie stellt sich quer und die Uhr nicht um. So wie es Millionen von Deutschen auch gerne täten und auch tun sollten. Doch die Deutschen sind bekanntlich bequem und trauen sich nicht. Den sicher wird dann ihr weich gespültes Leben holpriger.

In einer Stadt, die unermüdlich an einem Flughafen baut, der nunmehr längst an den Turmbau zu Babel erinnert und vermutlich der teuerste Airport der Welt wird, gibt es also noch normalen Menschenverstand. Überraschend genug, wo doch dort die Regierung sitzt. Das gibt Grund zur Hoffnung, denn ich mag die Zeitumstellung auch nicht. Sie ist wie das Rauchen, zu nichts nütze und doch tut man es. Wobei das Rauchen wenigstens noch den Sinn ergibt, dass sich der Staat die Taschen mit dem Geld der Suchtis füllt, wovon wir vielleicht auch mal etwas abbekommen und es einigen Menschen sogar Spaß oder Genuss verschafft.

Sollten wir Renate nicht nacheifern? Zumindest, in unserem kleinen privaten Umfeld können wir das tun. Ich persönlich gehe immer noch schlafen, wann ich das will, egal wo die Sonne steht. 😉 Feiern übrigens auch.

Seid ihr wirklich schon so unrettbar verloren, dass ihr euch alles, auch den größten Schwachsinn von der Obrigkeit gefallen lassen? Nun ja, seit Merkel könnte man das fast glauben. Es fing mit dem SPD-Schröder, diesem genetischen Unfall an, doch ab da gab es keine Entschuldigung mehr für Mist, den die Politik verzapft. Wenn ihr das weiter duldet und gar mit Wahlsiegen honoriert, sind die Politiker zwar die Stümper, aber ihr die Deppen, die nichts dagegen tun. Unsere Politiker lassen keine Chance aus, ihr Unvermögen unter Beweis zu stellen, aber am Wahltag macht ihr garantiert euer Kreuz bei den größten Dummschwätzern, da lobe ich mir die Renate, auch wenn sie in Prenzelberg lebt, da wo die akademischen Eliten der Rohrkrepierer aus Politik und Wirtschaft sich so gerne produzieren. 😜

Ach ja, neben bei bemerkt, der Erdogan mag ja eher wie ein gemeingefährlicher Vollpfosten mit nationalistischen und islamfanatischen Tendenzen mit seinem Fußvolk wirken, wenn er und sein Gefolge deplatziert gegen Europäische Staaten hetzt. Aber immerhin, die Türken wollen nach neusten Informationen den Blödsinn mit der Zeitumstellung ab 2017 nicht mehr mitmachen. Etwas gesunder Menschenverstand ist dann doch noch vorhanden. Da können die EU-Deppen doch noch etwas lernen.


George W. Lästerbacke

Sonntag, 12. März 2017

Die Facebook Guppentherapie :)



Ein vergnüglicher Zeitvertreib des 21. Jahrhunderts ist Facebook. Gaffen, liken, kommentieren. Die Themen Vielfalt ist groß und für jeden Geschmack etwas dabei. Wie derartige Threads von Veronica Ferres, zu Friedrich Nietzsche kommen ist erstaunlich. Hier ein schönes Beispiel, wie eine kleine Meldung sich entwickeln kann.

Doch zuvor stelle ich euch natürlich, die Charakter vor, alle Beteiligten sind Mitglieder der Facebook Gruppe „Idioten WG“, die ich aus Zeitmangel leider einstellen musste.
Natürlich wurden die Namen der Kommentatoren verfremdet. Hier die Protagonisten.

Hug O.: Viel wissen wir über Ihn nicht, wie über die meisten Akteure. Doch das entnehmen wir dem Profil. Um die 30 Jahre alt. Sammelt Portraits von Filmstars, irgendwie beschäftigt er sich auch wissenschaftlich damit. Er ist auch gegen Atomkraft.
Schnuckelchen: Sie ist definitiv unter intellektuell abzulegen.
Beruflich vielseitig, in den Medien tätig und Kunstschaffende.
Die Fürstin. Sie ist erworbener Weise blaublütig und ich glaube von der Herkunft heißblütig. Also eine interessante Figur. Sie sagt nur nichts, lacht nur immer. Deswegen ohne eigene Spur im Thread
Der Dichter: Ein publizierender, sich selbst nicht zu ernst nehmender Weltbetrachter. Ein wenig ein Philosoph. Immer einen Standpunkt vertretend, gerne seine Meinung auch anpassend. Seine Stärke betrachtende, untrüglich in Dichtung und Schrift.
Maria Magdalena: Eine umtriebige Dame, die sich für viele gute Dinge einsetzt und gerne spöttische Kommentare generiert. Dabei schreibt Sie oft alles groß. Ob das nun Faulheit ist, oder aber wirklich Schreien darstellen soll, das bleibt offen. Ich gehe davon aus, das dem Leser bekannt ist, das durchgehende Großschreibung im Internet als schreien aufgefasst wird.
Der Kurze: Wie sein Name suggeriert, er ist nur kurz da.
Alexander Hoffmann: Kein Plan wer der war.
George W. Lästerbacke: Über mich muss ich sicher nicht berichten. Halt der AvD (Arschloch vom Dienst) und Westentaschenphilosoph.

Die ursprüngliche gepostete Meldung:

Eine gute und eine schlechte Nachricht, zuerst die gute: Gerade wurde gemeldet, dass Veronika Ferres (52) in höchster Höhe in einer Seilbahn stecken geblieben ist, mit ihr blieb Ulrich Noethen (57) Nun die schlechte Nachricht: Sie wurde nach wenigen Minuten wieder befreit...

Schnuckelchen:
.. und wie war das mit China und dem Sack Reis...??? ...lach

Hug O.:
Schnuckelchen... das ist etwas ganz anderes. Den Sack in China kennt niemand, den Sack aus Deutschland siehst du auf jedem roten Teppich!

Schnuckelchen:
Und dennoch ist der Sack in China auch nur umgefallen....

Alexander Hoffmann:
Stimmt. Na ja, ich hatte gehofft, die Situation in der Seilbahn hält für immer! ;-)

Schnuckelchen:
Aber ich sagte ja auch das mich die Ferres sooooooooooooo wenig interessiert, wie... ;)

Maria Magdalena:
PLAEDIERE AUCH FUER DEN SACK DEN CHINESISCHEN. WAR DAS NUN LANG- ODER RUNDKORN BZW BASMATI??? DAS SIND TIEFGREIFENDE FRAGEN DIE ENDLICH EINGEHEND GEKLAERT GEHOEREN ... GAR NICHT ZU REDEN VOM SACK. WELCHE FARBE HATTE DER / NATURMATERIAL ODER CHEMISCHE FASERZUSÄTZE ... FARBE IST RELEVANT ... HERSTELLER ... PRODUKTNUMMER ... DAS SIND DIE WIRKLICHEN WICHTIGEN THEMEN DES LEBENS!

Hug O.:
Wie man es nimmt, Maria. Der Sack in China ist so furchtbar weit weg, aber der Sack in der Seilbahn ist so furchtbar nahe.

George W. Lästerbacke:
Ihr philosophiert hier zu viel über Säcke, die interessieren mich nicht. Veronica Ferres hingegen in der Seilbahn, da wäre ich auch gern mal stecken geblieben.

Der Dichter:
Wer ist Veronika Ferres?

Der Kurze:
War sie allein in der Seilbahn, oder waren da auch noch andere mit dabei? Vielleicht sogar jemand Interessantes?

Maria Magdalena:
Sack ... Sack ... Das war mal! Ich bin wohl, die Einzige die, die Meldung erschüttert bis ins Mark. Seit wann verkauft IKEA Kleiderständer in der Seilbahn ?


George W. Lästerbacke.
Guten Morgen , Veronica Ferres, ist eine deutsche Schauspielerin. Gar nicht schlecht. Leider nie nackt. Deswegen nicht darüber nachdenken. Besser gleich Gina Wild oder Heike Schäfer Filme ausleihen, Pornos sind offen und leicht verständlich. Moins übrigens allen!

Der Dichter:
Die Namen Gina Wild und Heike Schäfer hör ich auch zum ersten Mal. Bin schon extrem ungebildet und sicher nicht von ungefähr in der Idioten-WG gelandet

George W. Lästerbacke:
Nein ich vermute, das liegt eher daran, das ausländische Synchron Stöhner, deutsch als extrem schwierig empfinden. Und du in Montenegro so etwas nicht ausleihen kannst. Oder aber du hast recht. Woher soll ich das wissen. Hab genug mit den Idioten zu tun.

Der Dichter:
Das heutige Deutsch ist auch für mich extrem schwierig, manchmal empfinde ich ihm gegenüber extreme Ratlosigkeit und fühl mich extrem als Ausländer. Mit dem Fortschritt Schritt zu halten ist eine recht mühsame Sache, irgendwie schaffe ich das nicht.

George W. Lästerbacke:
Wozu auch? Die Deutschen verstehen es ja selbst nicht. Also kannst du Dich entspannt zurücklehnen und sagen "nix verstehen". Versuch das mal als Deutscher.

Der Dichter:
Manchmal scheint mir sogar, dass es sich mit der Substanz der neudeutschen Sprache ähnlich verhält wie mit jener der neudeutschen Promis: dass da nämlich gar nix mehr vorhanden ist, das man verstehen sollte oder könnte oder das einem ehrliches Interesse ablocken würde.

Wie ein vor-neudeutscher Autor (Friedrich Nietzsche), mit Grausen in die Zukunft blickend, sich ausdrückte: "Alles ist leer, alles gleich, alles war"

George W. Lästerbacke:
Neudeutsch "Matrix", Nietzsche war ein kluger Mann. Man sagt er wäre im Wahnsinn gestorben. Syphilitisch bedingt, also auch sozusagen zu viel Porno, nur eben live und somit infektiös. Glaub ich aber nicht wirklich. Ich denke er ist nur zur Vernunft gekommen, doch wer sollte es merken?

Der Dichter:
Zum Schluss wurde er, glaub ich, tatsächlich verrückt; d.h. verlor vollständig Übersicht und Kontrolle. Aber wenn man sieht, was los ist und worauf das alles hinausläuft, und auch sieht, dass ringsum kaum einer wat merkt, isses sicher recht schwierig, nicht verrückt zu werden.

George W. Lästerbacke:
Verrückt, ist der heutige gesellschaftliche "Ist" Zustand. Also war er doch vernünftig. Wenn ich der Logik, deiner Argumentation folge. ;-D Außerdem, beim Sex ist es doch ganz gut, die Übersicht und Kontrolle zu verlieren, macht mehr Spaß. Und wenn man es mit verheirateten Frauchen treibt, ist es sogar gesünder, wenn es niemand merkt.

Der Dichter:
Anfangs war er vernünftig, also verrückt im Sinne des braven Bürgertums. Später verlor er - möglicherweise aus Verzweiflung; weiß nicht - die Kontrolle und die Übersicht. Er wurde also verrückt sowohl im bürgerlichen als auch in meinem Sinne (der bürgerliche Verrücktheitsbegriff ist weiter gefasst, umfasst restlos alles, was in den bürgerlichen Kopf nicht reinpasst)

George W. Lästerbacke:
Dann sind aber die bürgerlichen Köpfe verrückt, weil Sie haben, die gleiche Kopfgröße. Wenn Sie da nicht genug hinnein bekommen, dann sind Sie doch verrückt, zu krank Ihre Gehirne zu benutzen. Und überhaupt, was ist mit dem Sex?

George W. Lästerbacke:
Ich denke sowieso, das die Masse der Menschen verrückt, beziehungsweise geistig behindert ist. Anders lässt sich der Zustand der Welt nicht erklären. Die meisten wissen was richtig ist, doch kaum einer tut das Richtige.

Ok, du willst nicht über Sex reden? Scheiß Philosophen, aber gut.

Der Dichter:
Ich will schon über Sex reden, kann es aber nicht, bin katholisch erzogen und trinke nicht.

Ob wirklich so viele wissen, was "richtig" ist? Wie erwähnter Nietzsche ganz richtig sagt: "Was gut und böse ist, das weiß noch keiner, es sei denn der Schaffende."
Iss alles gar nicht so einfach

George W. Lästerbacke:
Ich denke die meisten wissen, humanistisch betrachtet, was das Richtige ist. Praktisch betrachtet, kennen Kinder zum Beispiel in jüngeren Jahren keinen Rassismus, sie mögen sogar Tiere aller Art. Später jedoch essen sie auch die Selbigen. Wobei Fleisch essen vermutlich richtig und falsch ist, eine Frage des Mass haltends. Alles durch falsche Umfeld Einflüsse erlernt, oder überliefert. Die Quelle des Übels allerdings ist schwer auszumachen, entweder genetischer Nationalsozialismus (Ich habe darüber an anderer Stelle referiert) oder es gibt doch das essenziell Böse. In manchen Kulturen, der alte Feind genannt.

Der Dichter:
Du darfst Kinder nicht mit Erwachsenen gleichsetzen. Kinder sind zunächst klüger als Erwachsene und verblöden erst nach und nach durch den verderblichen Einfluss letzterer. Und Leute, die kluge Moralpredigten halten und im Grunde ihrer Seelen Spießer bleiben (früher hatte ich viel mit solchen zu tun. Inzwischen halte ich mich auf Distanz) braucht man gar nicht ernst zu nehmen, die wissen oft noch viel weniger als diejenigen, die den Mund halten.


Georg W. Lästerbacke:
Eigentlich wollte ich meinen vorherigen Kommentar genau so verstanden wissen. Und was den Kontakt mit anderen, moralisierenden Wesen der menschlichen Spezies betrifft pflege ich den Kontakt gerne. Ich sähe dann gerne den Zweifel, die Saat des Bösen und des Guten. Es ist soziologisch gesehen ein interessantes dauerhaftes Feldexperiment. Was mich durchgängig erheitert, jedenfalls meistens. Manchmal ist es auch betrüblich.

Ich hoffe diese Thread war für euch von intellektuellem Nutzen, denn ich kapiere ihn immer noch nicht.

George W. Lästerbacke

Freitag, 10. März 2017

USA im KRIEGSZUSTAND


Wie aus Geheimdienstquellen verlautet, ist es nun soweit, kurze Zeit bevor der schlimmste Alptraum Amerikas wahr wird, hat US-Präsident Trump, als militärischer Oberbefehlshaber der Streitkräfte Defcon2 angeordnet. Somit befindet sich die USA postfaktisch im Kriegszustand. So wie es alle Weltuntergangsexperten in Deutschland und den USA vorhersagten.

Doch die Bedrohung ist real und Trump muss reagieren. Die Silos der nuklearen Interkontinentalraketen sind hermetisch abgeriegelt, Atom U-Boote beziehen strategische Positionen und nuklear bewaffnete Langstreckenbomber sind aufgestiegen, gegebenen Falles ihre verheerende Fracht, der Bedrohung der freien Welt entgegen zu werfen.

Der US-Präsident ist bereit, sein Land zu verteidigen. Denn das Grauen, sas unsagbar Böse, die totale Vernichtung und der Schrecken der freien Welt kündigt sich an. Man vermutet, das der Einschlag dieser Bedrohung kosmischen Ausmaßes in Washington, am 14.03.2017 zu erwarten ist.

Wird es Trump gelingen, die Gefahr abzuwenden? Rettet er die USA? Wird er doch noch der Held der freien Welt, der die Zivilisation, wie wir sie kennen erfolgreich verteidigt? Oder kann er den Besuch Angela Merkels nicht mehr verhindern?

Fragen, die uns alle in diesen Tagen bewegen.

George W. Lästerbacke

Donnerstag, 9. März 2017

SCHEISS auf WERBUNG


Ich will nicht über die Gehirnamputierten Talkshows am Nachmittag, oder TV-Sendungen der RTL2 Liga reden. Dass ist, so denke ich, überflüssig für erfolgreich, denkende Menschen. Darüber etwas zu sagen, ist Zeitverschwendung, den Dreck bleibt Dreck. Es gibt die Umschalttaste.

Ich rede von TV für Kinder. Nickelodeon, KiKa, Super RTL und wie diese Sender sich nennen, die am Ende nur Kindesmissbrauch betreiben. Ich glaube Millionen Eltern sehen das ebenso. Es kotzt mich an das offensichtlich TV Sender nur noch dazu produzieren, Kinder völlig wertlosen Mist einzutrichtern, um diese Kinder zur animieren ihren Eltern das Geld aus der Tasche zu ziehen. Ich gebe im Jahr vermutlich tausende Euro aus, führ Dinge, die weder Nährwert noch Lernwert haben. Schuld sind letztlich diese TV-Sender, die meine und andere Kinder indoktrinieren.
Ehrlich, oft sind wir Eltern schwach. Weil wir beim Einkauf Ruhe haben wollen und zu faul sind den Kindern jedes mal zu erklären, warum wir den Mist nicht kaufen sollten, den die Spielzeug und Nahrungsmittel Mafia herstellt, kaufen wir wider besseren Wissens doch. Mal außer acht lassend, das diesen Spielzeug Sondermüll, sowieso bald in der Ecke landet und der Süßwarenmist unsere Kinder fett macht..

Spielzeug, ungesunde Süßwaren und andere Lebensmittel werde zu einer legalen Konsum Droge hochstilisiert und keiner von den inkompetenten, überbezahlten, korrupten, gewählten Bundestagsegomanen kommt, unter der Glaskuppel mal der Geistesblitz, das man dagegen etwas tun sollte. Und ich meine nicht, das die Nachteile der Produkte so klein gedruckt auf der Verpackung gedruckt sind, das niemand sie liest. Sondern Werbeverbote und andere Maßnahmen zum Verbraucherschutz.

Wenn wir die Produzenten dieses minderwertigen Plastikspielzeuges in Deutschland hätten und dem Volk, wenigstens durch Arbeitsplätze und Steuereinnahmen des Staates gedient wäre, dann hätte dieser Konsumrausch wenigstens noch einen oberflächlichen Sinn. Doch auch dann, sehe ich diese Werbeflut skeptisch.

Aber welches Spielzeug kommt denn noch aus Deutschland? Kaum einer der kleinere deutsch Hersteller hat, den Werbe Etat, um dauerhaft diese Kampagnen zu bezahlen.

Es kotzt mich gewaltig an, die Leute, die das Spielzeug in kasernierten Fabriken in China und anderswo in den armen Ländern der Welt produzieren, die ihren Kindern nicht mal ein Spielzeug kaufen können, das Sie wohlgemerkt selbst produzieren. Sie werden mit 50-80 Euro Hungerlohn abgespeist. Martel, Fisherprice & Co und wie die ganze Müllmafia heißt, bescheißen hier, wie dort die Menschen.

Globalisierter Dreck für das Kinderzimmer, direkt vom TV in unsere Kinderzimmer. Mittel schamloser Werbung in Kinderkanälen. Bei uns zu Hause gehört es zu den Regeln, das es pro Tag maximal 60 Minuten TV für die Kids gibt. Aber schon diese Zeit reicht aus. Das ist so ärgerlich.

Immer wenn ich darüber nachdenke, was das eigentlich für uns im allgemeinen bedeutet. Möchte ich demonstrieren gehen. Doch wofür? Eingekaufte Politiker interessiert es nicht. Andere denken, die Welt hätte andere Probleme. Allerdings wird hier ein Hauptproblem unserer Zeit ignoriert. Sichtbar am Spielzeugmarkt oder Nahrungsmittelmarkt. Wachstums und Konsumwahn, koste es was es wolle. Der Mensch, die Kinder werden zur Hure von Aktiengesellschaften, Konzernen und neoliberalen Scheiß Ideen gemacht. Wen wundert es da, das die Welt von Generation zu Generation, immer mehr verblödet und vor die Hunde geht.


George W. Lästerbacke

Dienstag, 7. März 2017

Der Staat


Einst gab es eine Räuberbande, sie zogen
durch die Stadt und durch die Lande.
Sie zogen dem Volk das Fell über die Ohren.
Sie waren Banditen, doch keine Torren.



Der Reichtum wuchs,
die Bande wurde faul, sesshaft und fein,
Edelmänner und trotzdem gemein.



Mit Waffengewalt erhob man jetzt Steuern,
machte Gesetze und tat nun beteuern,
alles legal, es waren ja nur Steuern.



Die Steuern dienten dem Lande, dem Volk,
der Nation, das Volk war bescheuert und
geprellt um den Lohn.



Aus den Edelmännern wurden Hochwohlgeborene,
die gründeten Staaten und sie wussten genau,
was sie taten.



Die neuen Herren, mussten sich ernähren, drum
taten sich die Steuern vermehren. Eine Steuer
hier eine Abgabe da, das Volk das zahlte, das
war ja schon klar.

Es wurden immer mehr der faulen Fresser, das
Volk malochte, Hochwohlgeborenen ging es
besser.

Doch dann roch das Volk irgend wann den Braten,
eine Bande von Räubern, regierte die Staaten.

In der Not und gar nicht dumm, benannten sich die
Hochwohlgeboren um.

Nun nennen sie sich selbst Demokraten. Doch im
Herzen sind sie Räuber und Piraten.

Ach so ein Staat, der ist schon toll,
die einen malochen, die anderen haben
die Taschen voll.





George W. Lästerbacke

Freitag, 3. März 2017

BDSM Dialoge, die Zweite


DOM und SUB auf der Couch.

SUB: Du...

DOM: Ja?

SUB: Mir ist langweilig!

DOM: Dann blase mir einen.

SUB: Haue wäre mir lieber.

Der DOM gibt SUB Ansatzlos eine schallende Ohrfeige.

SUB: Hey! Autsch.... Was war das denn?

DOM: Ich hab dich gehauen.

SUB: Ja, aber doch nicht so fest! Und auch noch ohne Vorwarnung!

Der DOM verdreht die Augen.

SUB: Außerdem wäre mir jetzt grade die Gerte lieber.

DOM: Sicher?

SUB: Was meinst Du mit “sicher”?

DOM: Bist Du dir sicher, dass du nicht doch lieber die Peitsche oder Rohrstock willst?

SUB: Oh ja, die Peitsche wäre noch schöner!

DOM: Dachte ich mir, wollt ja nur sicher gehen.

SUB: Darf ich sie holen?

DOM: Hab ich denn eine Wahl?

SUB: Natürlich hast Du die Wahl. Du bist doch mein Herr und Gebieter.

DOM: Dann blase mir einen.

SUB: Ach quatsch. Ich mein, du hast die Wahl, wie du mich schlägst.

Der DOM gibt der SUB ansatzlos eine zweite schallende Ohrfeige.

SUB: Auaaa.... Ich mein doch die Wahl zwischen Gerte, Rohrstock oder Peitsche.

DOM: Ach so. Na gut, dann bring den Rohrstock.

SUB: Die Peitsche wäre mir lieber.

DOM: Dann bring halt die Peitsche.

SUB: Wie lustlos klingt das denn?

DOM: Willst du jetzt Haue oder Lust?

SUB: Na, beides halt.

DOM: Und muss ich dazu auch Lust haben?

SUB: Schön wär es schon.

DOM: Warum? Du willst doch eh nur Haue.

SUB: Jetzt wirst Du fies. Ich will doch, dass es dir auch gut geht.

DOM: Dann blase mir einen.

SUB: Dazu muss ich erst in Stimmung sein.

DOM: Geht mir mit dem Hauen genau so.

SUB: Gehauen werden würde mich in Stimmung bringen zu blasen.

DOM: Geblasen werden würde mich in Stimmung bringen zu hauen.

SUB: Verfluchter Teufelskreis!

DOM: Yep!

SUB: Du bist der Dom. Also hast Du den aktiven Part. Hau mich, und dann blase ich dir einen.

DOM: Du bist die Sub. Du hast zu gehorchen. Blase mir einen und dann hau ich dich.

SUB: Ja, aber dazu musst du mich doch erst zwingen, indem Du mich haust.

DOM: Zwingen? Schmeckt dir mein Schwanz etwa nicht?

SUB: Oh doch, er schmeckt lecker. Aber noch leckerer schmeckt er, wenn ich so richtig auf Touren bin.

DOM: Komisch, wenn es ums Essen geht, musst Du vorher nicht auf Touren kommen.

SUB: Hä?

DOM: Na, ich mein, wenn du diese leckere Pasta gekocht hast. Die mit der Frischkäse Sauce und den extra gebratenen Putenstreifen. Da muss ich dich nicht vorher hauen, damit sie dir schmeckt.

SUB: Scheiße! Jetzt krieg ich Hunger.

DOM: Dann gehe was kochen. Und mach mir eine Portion mit.

SUB: Und es würde dich nicht stören, wenn ich dafür unsere Session unterbreche?

DOM: Ach, dann quäle ich mich halt solang durch die Sportschau.

SUB: Das würdest du für mich tun?

DOM: Ach Kleines, für DICH tu ich einfach Alles!

SUB: Oh, ich liebe dich so sehr!

DOM: Ich dich doch auch!