Freitag, 12. August 2011

Reise Impressionen, Reise Visionen in einer Demokratie


Ich habe ein Land gesehen, in Schwarz, Rot und Gold.......

Ich fand es wunderschön Land und wollte es bereisen. Eine Reise vom Meer durch das flache Land, blühenden Wiesen, Seenplatten und Strand. Ich sah Hügel und Berge, Hexen und Zwerge. Landschaften aus Märchenbüchern, Postkarten und Reiseprospekten. Weiten, die sich vor mir erstreckten.

Doch dann sprach ich mit dem Menschen und ich verstand, es reicht nicht nur ein schönes Land. Sie hörten nicht auf mir zu erzählen, welche Sorgen und Probleme Sie quälen. Ich hörte von Angst um die Arbeit, die Zukunft, die Kinder, hungernde Menschen, anderen Klage, in der Schwere nicht minder. Einer Regierung, mit Interesse für Geld, jedoch nicht für Kinder. Einer Regentschaft der Schwätzern und Blinder.

Die Menschen wurden ärmer, doch noch ging es Ihnen gut, so unternahmen Sie nichts und es blieb nur die Wut. Noch spielten Sie mit, es gab hab ja die Wahl.

Ich werde diese Land wohl wieder bereisen. Ich treffe dann, vermutlich Menschen, arm ohne Zukunft, in Eisen. Doch die Paläste in Gold. Eines weis ich dann, das Volk hat es gewollt, ihm das Schwarze und Rote, den Herren das Gold.

( Georg Wilhelm von Fürstenberg )