Montag, 1. Mai 2017

1.Mai in Eisenhüttenstadt



George W. Lästerbackes 1. Mai Report


Für Alle die es wieder nicht geschaffen sich aus dem Internet auszuloggen, wie jedes Jahr mein kleiner Rundblick durch die Feierlichkeiten in Eisenhüttenstadt. Wer nur Bilder braucht, der sollte schauen, ich hänge natürlich welche an.


Was ist los in Hütte?
Am 1.Mai ist immer eine ganze Menge los, ich kann nicht alle Aktivitäten dokumentieren. Da ich ja auch etwas Spaß haben möchte. Jedoch für einen kleiner kommentierter Rundblick bleibt immer Zeit. Am Hütte Beach ist wie immer Party für die total Unpolitischen unter uns. Dort hat jeder Spaß, bei Bratwurst, Bier und Drinks. Und das auch ganz ohne politische Aufklärer auf dem Gelände. Ich besuchte nur die Parteien Party auf der Eisenhüttenstädter Insel. Denn hier treffen sich Familien, Senioren und alle die Spaß und Informationen suchen. Der Auftakt der Aktivitäten zum ersten Mai, war schon Gestern am 30.04. mit dem Maitanz und dem Maifeuer auf der Feuerwache in Eisenhüttenstadt.

Auf der Insel findet das alljährlich Maifest der Linken, der SPD und als Randerscheinung, der Marxistischen-leninistischen Partei Deutschlands statt. Ich persönlich finde diese Gruppierung immer ziemlich unterhaltsam. Wenn sie mich in ein Gespräch verwickeln wollen, geht ihnen immer nach kurzer Zeit die Puste aus. Mir waren sie noch nie gewachsen, viel soziale Ideen, kein Konzept. „Ihr Motto, wir müssen die Menschen auf die Revolution vorbereiten.“ Was für ein starker Spruch von einer Gruppe die hauptsächlich aus alten Damen besteht, die so wirken als wären sie grade von einer Antifa Veranstaltung für Senioren mit Alice Schwarzer als Gastredner gekommen. Wenigstens muss keine Angst haben, das sie einen zu gendern. 🤣

Eine populistische Partei, wie die NPD, nur halt von Links. Wenn es an die harten Themen geht und in Detailfragen, bemerkt man ihre Konzeptionslosigkeit. Eigentlich eigentlich ist diese Partei nötig wie ein Kropf, schade um jeden Cent Steuergelder, die an diese Gruppierungen verschwendet werden. Ich meine nett sind die Damen schon, doch was erzähle ich, es gibt mit der MLDP als Beispiel für die Sinnlosigkeit von Parteien nur ein Fazit. Das Geld für die Parteien, die hier zu Lande regieren oder auch nicht, könnte man einfach besser investieren. Zum Beispiel in einen König für Deutschland. Besser ein Quatschkopf, als tausende dieser wirren, egoistischen Demokraten, Antidemokraten, Sozis, Linksradikale oder Rechte.

Nun das war jetzt ein kleiner Ausflug in die Meinungsfreiheit. Jetzt kommen wir wieder zu unseren Veranstaltern der Maifest Farce von Linke und SPD.

Wie es nicht anders zu erwarten ist in Wahljahren, gibt es natürlich jede Menge Ansprachen und Informationen für das Wahlvolk. Verpackt mit Kuchen, Kaffee, Bratwurst, Bier, Blasmusik und Kinderspektakel. Viel Spaß für die Kids bei der Linken. Clown Faxilus unser altgedienter Kinder - Bespaßer, kommt mit neuer Hüpfmatte und Hau den Lukas. Bastelstände und Gratis Luftballons mit der Aufschrift „Die Linke“ sind selbstverständlich. Meine Töchter werden für Stunden nicht mehr zu sehen sein, bis sie Geld brauchen.

Abgerundet wurde das Ganze, wie in jedem Jahr gastronomisch mit lecker Buletten, Bratwurst, Kammscheiben und Getränken. Nicht zu vergessen, es gibt von der Damenriege der Linken auch wieder lecker selbst gebackenen Kuchen. Wobei ich die inflationäre Preisentwicklung auf 90 Cent in diesen Jahr nicht billigen kann, denn bei der Größe der Kuchenstücke, könnte ich den Kuchen auch gleich bei Bäcker Dreißig in der Linde, in besserer Qualität kaufen.

Aber die Kuchen sind ja hier mit Liebe gemacht, vielleicht rechtfertigt dass ja den Preis. Doch wie bereits erwähnt, die allgemeine Kinderbespaßung, lässt mir Zeit mich ausführlich mit vielen Menschen und natürlich örtlichen Politikern zu unterhalten. Klar ist, jeder will wieder gewählt werden und alle hassen die AfD, was sicher nichts daran ändert, das Eisenhüttenstadt wieder 20% AfD wählt. Denn Politische Innovationen sind nicht zu erwarten und der Bürger ist wieder nur frustriert. Den selbst unter den Linken gibt es einen hohen Prozentsatz, der sagt, der Zweck heiligt die Mittel. Und nachdem ich AfD Vertreter bis hin zum Bundesvorsitzenden kennen lernen konnte, stellt sie sich wie eine normale Partei dar, die wählbar ist. Das Geschmiere der rot-Grünen Journaille interessiert da wenig. Diese ziehen nur über einen politischen Kontrahenten her, der das Machtgefüge stört. Postfaktisch nennt man Neudeutsch Hetze gegen neues und Andersdenkende.

Keine Partei wird unsere Probleme lösen können, das ist faktisch. 🙄 Denn sie sind zu sehr der Bundespolitik verbunden, die auf kommunaler Ebene ausgeblendet werden sollte, es wird auch weiterhin keine gute Zusammenarbeit auf kommunaler Ebene geben, immer mehr Kontra als Pro. Schon die gewünschte und gelebte räumliche Trennung auf der Insel von Linken und der SPD finde ich albern. Ein in Gänze rotes Maifest fände ich schön. Nicht jeder für sich, sondern Rot und Rot gemeinsam. Solange diese sich vom Kurs, weg vom Volk abwenden, käme das käme sicher auch beim Wahlvolk gut an. Aber die Parteien feiern mit einem Kilometer Abstand, eher eine Demonstration von Kindergarten Mentalität, als konstruktiv.

Doch auch das SPD Fest war schön. Interessant fand ich die Waffeleisen der SPD mit SPD Logo, mal ganz etwas Innovatives, wenigstens in Sachen Eigenwerbung. Aber besser geschmeckt haben die Waffeln deshalb auch nicht, wie meine zu Hause gebackenen Waffeln. Aber gratis waren sie. Politisch leider auch nichts neues, eher dem Bürger nach dem Mund reden. Doch schön Essen und Bier trinken, das geht dann schon für kleines Geld. Leider wird das dann wohl schon alles gewesen sein, was die SPD für die Menschen und Wähler zu bieten hat.

Irgendeine Botschaft, die sich mit den Problemen der Stadt beschäftigt, wurden wohl bestenfalls hinter vorgehaltener Hand diskutiert. Wohl erwartet auch kein Eisenhüttenstädter, das über aktuelle politische ernsthafte Themen debattiert würde. Nelken, Bier, Bratwurst, Kammscheibe und billiger Kuchen muss am 1.Mai in Eisenhüttenstadt reichen. Brot und Spiele für das Volk und Politik ohne den Bürger, das ist ja der neue Stil der Politik in Stadt und Land.

Hier gibt es natürlich auch noch ein paar Foto-Impressionen der Vorjahre.


Euer
Georg W. Lästerbacke.