Sonntag, 17. Juni 2012

Warum Verschwörungstheorien nicht mehr nötig sind..


Warum Verschwörungstheorien, gar nicht mehr nötig sind..

Ich weiß, es finden sich gleich wieder ein paar Verschwörungstheretiker, die alles Mist finden, was ich schreibe. Das liegt in der Natur der Dinge, in der Sache sind die meisten von Ihnen schon vor langer Zeit in einen Zustand verfallen, ähnlich dem religiösen Wahns. Blind für die Dinge, die aktuell zusehen sind. Die Dinge, die keine Theorie sind, sondern leicht zu erkennen.

Es ist längst nicht mehr wichtig, wer das WTC nun im Warmabriss beseitigt hat, wer Kriege anzettelt oder für den Hunger der Welt verantwortlich ist.

Die Dinge die uns bedrohen, sind jeden Tag im Mainstream zu sehen, man muss nur genau hinhören. Die NWO Verschwörungstheorie Anhänger, singen uns vor, das man uns ausrotten will und nur 500 Millionen übrig bleiben sollen. Die dann, den Eliten dienen sollen.

Denke man darüber, was man wolle. Ein halbwegs gebildeter Mensch, der eins und eins zusammenzählen kann, weiß was davon zu halten ist.

Aber der Rest, der frei denken kann, der sollte genau in den aktuellen Mainstream schauen. Es ist gar nicht nötig, über 6 Milliarden Menschen zu töten. Die Mehrheit der Menschen leben sowieso, in Armut und unter wenig, die Gesundheit fördernden Umständen.
Von 192 Staaten auf der Welt, habe 47 eine Lebenserwartung um 75. Das sind in der Hauptsache die Indusriestaaten. Die niedriegste Lebenserwartung haben 40 Staaten in der Welt mit unter 40 – 50 Lebensjahren. 38 der Länder, davon liegen auf dem afrikanischen Kontinent. Die restliche Staaten liegen irgendwo dazwischen.
Armut macht krank, Armut verkürzt das Leben.
Das ist keine Theorie, das ist Realität.

Nur ein paar Nachrichten aus dem Mainstream.
Die OECE fordert die Anpassung des Rentenalters, an die Lebenserwartung. Natürlich in den Industrieländern, mit der höchsten Lebenserwartung.

Berichte über das unaufhaltsamen ausufern von billig Jobs. Länder die Mindestlöhne haben, gehen in die Pleite.
Leistungen von Krankenkassen, werden eingeschränkt, gestrichen usw. Doch immer wieder die Frage. Wo passiert das?

Die Antwort, wieder in den Industriestaate. Dort wo der Lebensstandart zu hoch ist. Schwellenländer und Dritte Welt Länder sind nicht gefährlich. Dort wird schnell gestorben.
Doch Europa, in den USA und Japan ect. Dort wird zu lange gelebt.

Es ist unverkennbar, Länder mit zu hohen Lebens und Gesundheitsstandarts, in denen immer gezielter die Verarmung der Bevölkerung betrieben wird. Warum?
Arme arbeiten für weniger Geld, sind gut zu steuern und noch besser auszubeuten.
Wer früher stirbt, der ist, das was gebraucht wird. Ihr müsst nur genau zuhören und hinsehen. Alles das, könnt ihr jeden Tag im Mainstream sehen.

Das Ziel ist nicht Ausrottung, sondern Verarmung. Verarmung, die automatisch zu schlechter Ernährung und schnelleren körperlichen Verfall führt. Die Weltbevölkerung auf ein annähernt gleiches Lebensniveau bringen.
Doch nicht mit der Steigerung, sondern durch die Senkung des Lebensstandarts.
Die ca 1,5 Milliarden Bürger der sogenannten ersten Welt, sind leichter verarmt. Als der Rest umgebracht. Und Menschen, die mit Ihren geringen Einkommen, damit beschäftigt sind für Essen, Energie und Mobilität zu zahlen und zu arbeiten. Die sind am besten kontrollierbar.

Es läuft nur auf eines hinnaus. Die sogenannte Demokratie zu verfestigen, Meinungsfreiheit einschränken und die Bevölkerung verarmen, um das ewige Spiel von Geld und Wachstum zu garantieren.

Wie krank das ist, das ist egal. Die Show muss weiter gehen. Koste es was es wolle. Ruhe muss herrschen, um den Moloch am Leben zu halten. Es ist längst soweit. Der Mensch ist verplantes Humankapital. Nur als Produzent und Konsument gut. Dieser geisteskranke Kreislauf ist in den Köpfen der Mächtigen verankert. Das Volk sieht es auch nicht mehr. Zu beschäftigt mit Arbeiten und Überleben. Werten nachjagend, die keine Relevanz haben.

Europa ist zu reich. Doch das ändert sich. Verdummung durch den Mainstream, das funktioniert seit Jahrzehnten wunderbar, nun ist es Zeit, die Menschen in den Industriestaaten arm und krank zu machen, das ist der Weg zur totalen Macht. Den Widerstand in den Industriestaaten brechen.
Dann kann das Großkapital, das Leben genießen. Ihre willigen Lakaien, dumme Politiker, die für kleines Geld einzukaufen sind und die, den Scheiß, den Sie reden auch glauben.
Und das dumme Volk schaut zu. Wie hieß es immer. Die blöde Kuh läuft willig auf den eigenen Schlächter zu.

George Dabbellju