Freitag, 18. Juli 2014

Der Abschuss von Flug MH17, Chronologie & Fazit.

Chronologie zur Black Box von MH17

mit Updates am 09.09.2014
/17.09.2014/
07.10.2014/ 14.11.2014/ 27.04.2015/ 02.06.2015 Update Dienstag, den 13.10.2015 Update, 21.05.2016


Wer schoss auf MH17?

Bevor ihr meinen nachfolgenden Artikel zu MH17 lest, für alle, die sich fragen, was mit den Flugschreiber Daten geschehen ist, hier eine kurze Zusammenfassung der Ereignisse um die Flugschreiberdaten und anderer Geschehnisse. Alle verwendeten Daten in der Zusammenfassung sind öffentlich verfügbare Informationen.

18.07.2014 Regierungstreue ukrainische Rettungskräfte haben inzwischen mindestens einen Flugschreiber der Boeing 777-200 Flug MH17 sichergestellt. Einige Quellen sprechen sogar von zwei Geräten in regierungstreuen Behörden. Es blieb aber unklar, wo sich das oder die Geräte befinden.

22.07.2014 Die pro-russischen Separatisten in der Ost-Ukraine haben die Flugschreiber der abgestürzten Boeing 777 an malaysische Experten übergeben. Die beiden Geräte seien in gutem Zustand, sagte einer der Fachleute bei der Aushändigung im ostukrainischen Donezk der Nachrichtenagentur Reuters zufolge. Beide Seiten hätten ein Dokument unterzeichnet, mit dem die Übergabe amtlich gemacht wurde.

24.07.2014 Die Daten aus dem Stimmenrekorder der über der Ost-Ukraine abgestürzten Malaysia-Airlines-Maschine sind nach Ansicht der niederländischen Ermittler nicht manipuliert worden. "Der Cockpit-Rekorder war beschädigt, aber die Speicher waren intakt", teilte der niederländische Sicherheitsrat mit. Die Niederlande leiten die Untersuchung zum mutmaßlichen Abschuss von Flug MH17, weil der größte Teil der Passagiere von dort stammte. Britische Experten haben am Donnerstag mit ihrer Arbeit begonnen, die binnen zwei Tagen abgeschlossen sein soll. Sie laden nun alle Daten von den Geräten, um durch deren Analyse so schnell wie möglich Rückschlüsse ziehen zu können, was in 10.000 Höhenmetern über der östlichen Ukraine geschah. Man habe bereits nutzbare Daten von den Geräten geladen, hieß es.

08.08.2014 Wim van der Weegen, Sprecher des niederländischen Sicherheitsrats OVV, der mit den Ermittlungen beauftragt ist sagte "Wir haben beide Flugdatenschreiber erfolgreich ausgelesen und analysieren jetzt die Aufzeichnungen, das ist ein Vorgang, der Zeit braucht. Außerdem müssen die Daten im Zusammenhang mit anderen Informationen betrachten werden, erst im Gesamtpaket würden die Angaben öffentlich gemacht. Wir haben uns dagegen entschieden, Teilergebnisse bekannt zu geben". Die brisante politische Lage spielt bei der Untersuchung eine Rolle.
George Blau, Leiter des Flugdatenschreiber Labors bei der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung in Braunschweig (BFU), die ebenfalls an den Ermittlungen beteiligt ist, äußerte "Es ist davon auszugehen, dass eine internationale Untersuchungskommission in dem vorliegenden Spannungsfeld besondere Zeit aufwenden wird, um ihre Ergebnisse zu präsentieren".
Der OVV hatte geplant, innerhalb eines Monats erste Untersuchungsergebnisse vorzulegen. Ein korrektes Vorgehen, nach den Regeln der Internationalen Zivilluftfahrtorganisation. Doch wegen der komplizierten Lage in der Ukraine wird sich dieser Zwischenbericht wohl verzögern. Sprecher van der Weegen sagt "Um einige Wochen. Erst dann, in diesem Dokument gibt es, eine offizielle Stellungnahme zu den auf den Flugschreibern gespeicherten Daten.“

Ergänzung vom 09.09.2014
Der erste Bericht zum Abschuss, wohl das Ende vom Lied
Es ist amtlich, was sowieso schon jeder Interessierte wusste, Flug MH17 wurde abgeschossen. Wesentlich neue Erkenntnisse werden also nicht mehr kommen. Die USA mauern bei AWACs Radaraufzeichnungen, die ukrainische Regierung sowieso, dass wird sich sicher auch nicht ändern. Denn offensichtlich hat kein Offizieller im Westen, ein Interesse an einer tatsächlichen Aufklärung, wer den wohl am Tod von 298 Zivilisten schuld ist. Offiziell ist Russland oder die Separatisten schuld. Praktischer Weise kann man damit die völlig Sinn freien Sanktionen gegen Russland rechtfertigen. Somit wäre ein anderes Ergebnis der Untersuchung politisch nicht vertretbar. Ein Abschuss durch ukrainisches Militär, das steht nicht mal zur Debatte. Obwohl das ein nicht unwahrscheinliches Szenario wäre. Doch der ukrainische Präsident Proschenko, als NATO und EU Freund ist unantastbar. Proschenko wird politisch gebraucht, wenn er auch sein Volk dahin meucheln lässt. Darum wird nun gemauert und geschwiegen.Die Bundesregierung unter Angela Merkel ist, tiefst möglich in den Sumpf des Schweigens verwickelt. Auf Anfrage der Links Partei, wurde erklärt, das Funkverkehr, als auch Details des vorläufigen Berichts streng geheim sind. Seltsam, wenn man doch so sehr an Aufklärung interessiert ist.

Unser Rechtssystem, das darauf basiert, das der Angeklagte unschuldig ist, bis zum Beweis seiner Schuld. Das wurde am 17.07.2014 außer Kraft gesetzt. Zu günstig war der Zeitpunkt, um den russischen Bären Putin, der ständig sein eigenes Ding macht zu sanktionieren. Die mediale Hetzjagd begann direkt nach dem Abschuss und wird nun nur noch ungern am köcheln gehalten. Wenn nicht so viele Menschen fragen würden. Wäre das Thema schon abgehakt. Russland böse, Proschenko gut.

Putin der Dämon. Politik nach Geschmack der USA und der lernfähigen EU. Man muss eine Lüge nur lange genug erzählen, dann wird diese wahr. Der abschließende Bericht soll dann in ca einem Jahr kommen, bis dahin hat das Wahlvolk schon längst vergessen, das so viele Fragen offen waren. In diesen menschen verachtenden Spiel. Nach den 298 Toten fragt doch hier schon länger Niemand mehr.

Neues Update vom 17.09.2014:
Eine weltweit agierende Wirtschaftsdetektei in Deutschland, hat aus anonym bleibender Quelle 30 Millionen Euro erhalten, um die Hintermänner und Unterstützer des Abschusses von MH17 zu entlarven. Das finde ich hervorragend, egal wer ermittelt wird. Die Opfern erfahren dann Gerechtigkeit.

Eine Anmerkung zwischendurch:
Nach verfügbaren Meldungen, die ich nur so wiedergeben kann, ohne sie als wahr zu präsentieren, überflog die Maschine des russischen Präsidenten etwa 30 Minuten vor MH17 den ukrainischen Luftraum. Das ist wohl kein Geheimnis, wurde aber in den offiziellen Medien nie erwähnt. Augenzeugen berichteten von Beschuss mit Raketen eines Kampfjet auf MH17. Hier drängen sich Parallelen zum Abschuss von Itavia Flug 870 auf. Damals galt die Attacke französischer Kampfjets dem libyschen Präsidenten Gaddafi. Seit 34 Jahren wurde der Abschuss dieses Passagierjets vertuscht. Die Wahrheit kommt nur langsam an den Tag. War Putins Maschine, das eigentliche Ziel? Eine tragische Verwechslung, es wäre nicht das erste Mal. Wer mehr zu Itavia Flug 870 lesen möchte. Bitte die Überschrift Doppelklicken, sie ist der Link zu meinem Artikel über diesen Abschuss.


>Update 07.10.2014
Hier ein Link zu einem Artikel auf Radio Stimme Russlands. Er bezieht sch auf eine PDF zu einer kleinen Anfrage im Bundestag, in dem die ukrainischen Separatisten praktisch entlastet werde. Der Pdf Link im Artikel. Den Link in euren Browser kopieren. http://german.ruvr.ru/radio_broadcast/4006363/278314031/


Update 14.11.2014
Ein Satellitenfoto macht die Runde. Luftraum über der Ukraine. Macht euch selbst ein Bild.



Zum Satellitenfoto noch bemerkt: Das Foto wurde als mit Photoshop bearbeitet entlarvt. Von einer investigativen Organisation, der Geheimdienst nähe nachgesagt wird. Jürgen Bräutigam, ehemals ARD Redakteur bezweifelt im Juni 2015, in einer offiziellen Medienbeschwerde die vorgenannte Organisation als obskure Quelle. Ich persönlich meine nur, der russische Geheimdienst oder wer auch immer muss auf Photoshop zurückgreifen, um Satellitenfotos zu fälschen? Denkt mal darüber nach.

>Update 27.04.2015
So liebe Freunde, nun nachdem wir fast ein halbes Jahr nur drum herum Gerede über das Desaster MH17 gehört haben, ist es amtlich. Bereits einen Tag vor dem Abschuss von MH17, waren bereits alle europäischen Regierungen, insbesondere unsere Bundesregierung informiert, das sich die Gefahrensituation im Ukrainischen Luftraum gefährlich zugespitzt hat und in der Sache alle Fluggesellschaften hätten informiert werden müssen. Jedoch gab es keine Warnung der Bundesregierung. 80 zivile Maschinen wurden ohne Warnung in für die Region dort durchgelotst. Der anerkannte Massenmörder, ich wollte sagen der Präsident der Ukraine hält es für nicht nötig seinen Luftraum zu sperren. Und unserer Regierung lässt Zivilisten, auch deutsch Lufthansa Maschinen über Kriegsgebiet fliegen. Muss man dazu mehr sagen? Nein, die Sicherheit der Bürger interessiert die Bundesregierung offensichtlich nicht. Hierzu auch ein interessanter Beitrag in der SZ. Der link für euren Browser ( http://www.sueddeutsche.de/politik/abschuss-von-flug-mh-der-luftraum-haette-gesperrt-werden-muessen-1.2452966)

Update 02.06.2015
Wer schoss auf MH17? Der BUK Hersteller stellt klar:
Auf der heutigen Pressekonferenz des BUK-Herstellers Almaz-Antey, hat dieser bekannt gegeben, dass ihren Recherchen und Analysen zu Folge eine BUK-Rakete vom Typ 9M38-M1 den Flug MH17 zum Absturz brachte. Der BUK-Hersteller betonte, dass dieser Typ nicht vom russischen Militär genutzt wird, jedoch noch immer von der ukrainischen Armee. Das ukrainische Militär regierte umgehend auf die Darlegungen von Almaz-Antey und gestand den Besitz von BUK M1 ein, betonte aber gleichzeitig, dass sich das Gebiet, aus der der mutmaßliche Abschuss erfolgte, zu dem fraglichen Zeitpunkt nicht unter ihrer Kontrolle befand.

Quelle: RT
Link: ( http://www.rtdeutsch.com/21482/headline/pressekonferenz-von-buk-hersteller-nach-mh17-analyse-russisches-buk-system-nicht-verantwortlich-fuer-abschuss/ )

Nun mehr von mir:

Der Abschuss von Flug MH17

Der tragische Abschuss eines malaiischen Passagierflugzeuges am Donnerstag dem 17.07.2014, der uns als einfache Menschen tief berührt und Trauer um fast 300 sinnlose, unbeteiligte Opfer auslöst, in der Politik und Militärkreisen nennt man dass, nur einen Kollateralschaden.

Ein willkommenes Fressen für die kranke EU - USA Politik im Kampf um die Vorherrschaft der NATO in der Ukraine. Ein neuer, höchst willkommener Vorwand, um weiter Hetze gegen Separatisten in der Ukraine zu betreiben. Auch ein Vorwand um weitere Versuche, die Kremlführung zu diskreditieren, zu rechtfertigen. Interessant zu beobachten, wie sehr sich Medien in staatlich gesteuerte Hetzblätter verwandeln können. Wie der Spiegel, der in beispielloser Manier eine Hetzte gegen das Putin gesteuerte Russland los getreten hat. Man könnte sagen, in bester "Stürmer" Manier. Wohl gemerkt, ohne jeden handfesten Beweis, das Russland in irgendeiner Art und Weise in den tragischen Abschuss einer zivilen Passagiermaschine verwickelt wäre. Da muss man sich schon gefallen lassen, das man Verluste bei der Auflage, Kritik, bis hin zu Vergleichen mit dem Nationalsozialistischen Hetzblatt der NSDAP „Stürmer“ erlebt. Zumal nach unbestätigten Berichten ausgerechnet vom Spiegel über 600 Blogger im Internet angeheuert wurden, die auf fester Basis von 450 Euro monatlich, als sogenannte Internet „Trolle“ gezielt in Pro Russischen Foren und sozialen Netzwerken Zweitracht und Desinformationen verbreiten sollen. Aufgetaucht ist ein Brief, in den der Spiegel, die Zahlung von offenen Beträgen, gegenüber einem Landtag in Ostdeutschland einfordert, in dessen Auftrag die Anti-russische Kampagne läuft. Da ich den Wahrheitsgehalt nicht nachprüfen kann, erwähne ich diesen Umstand nur am Rande und mit Fragezeichen. Aber unmöglich scheint heute vieles nicht mehr.

Jedoch sollten wir uns eingestehen, unsere Politiker kennen kein Mitleid mit den Opfern, diese Heuchler werden eben nun wieder versuchen politisches Kapital daraus zu schlagen. Einige male auf die Tränendrüse gedrückt und dann wird wohl das Wettern auf Moskau und natürlich die Separatisten weitergehen, den diese Leute stehen den Großmachtstreben von USA, NATO und dem Mitläufer in der EU nun mal im Wege. Die völlig überzogene Reaktion mit extremen Wirtschaftssanktionen gegen Russland zeigen uns das deutlich. Schuldzuweisung und Reaktion, ohne haltbare Beweise. Eine Vorgehensweise eingefleischter Diktatoren dieser Welt. An eine Demokratie in Europa glauben schon länger nur noch wenige, eher niederfrequent denkende Bürger. Selbst die Mehrheit der Bundesbürger, ca 60% glauben laut einer aktuellen Umfrage, Deutschland ist eine Diktatur. Doch das die eher USA und Kapital gesteuerten europäischen Regierungen so unüberlegt und in diesem Ausmaß Amok laufen, dass ist sogar für mich neu und überraschend. Denn die Folgen für die deutsche und europäische Wirtschaft sind noch gar nicht überschaubar.

Im realistisch betrachteten Fall, sind diese ukrainischen Separatisten kaum in der Lage, so eine große Passagiermaschine in 10.000 Meter Höhe anzugreifen, doch glaubt man ihren eigenen Großmäuligkeit, hätten sie ein oder zwei russische BUK Luftabwehrraketensysteme von der ukrainischen Armee erbeutet. Was sie nun natürlich doch dementieren, aber einmal großspurig behauptet, wird das schnell und gerne zur westlichen Propaganda Wahrheit. Das ist dumm gelaufen. Mit diesem Waffensystem wären sie absolut in der Lage, ein solches Passagierflugzeug vom Himmel zu holen. Der Haken ist allerdings, Experten sagen, das System kann nur von gut eingearbeiteten Fachleuten bedient werden und ist kaum in ein paar Tagen zu erlernen. Allerdings, sollten die Separatisten, es geschafft haben, die erbeuteten Waffensysteme in Gang zu bringen, wenn auch nur versehentlich und sind für den Abschuss von Flug MH17, dann haben sie sich jetzt wohl ihr eigenes Grab geschaufelt. Den westliche Medien arbeiten pausenlos daran, das ramponierte Image der Separatisten noch mehr zu ramponieren. 300 Tote unschuldige, internationale Opfer, in einen Bürgerkrieg, den ich nur als Stellvertreterkrieg für die Supermächte verstehen kann, das hebt ihre Glaubwürdigkeit in den Augen der Öffentlichkeit völlig auf. Auch wenn ihre Ziele noch so nachvollziehbar sind, diesen Abschuss verzeiht die Öffentlichkeit niemals. Mit recht muss ich sagen, denn es zeugt von Verantwortungslosigkeit im Umgang mit den zur Verfügung stehenden Mitteln. Wie könnte man erwarten, das solche Menschen eine Revolution anführen?

Wiederum besteht auch die Möglichkeit, das der militante Präsident diese Provokation inszenieren ließ, den ein Menschenleben scheint für ihn nicht viel zu zählen. Denn es gibt Bilder, Gerüchte und Beweise von Radarbildern und Satellitenbildern der russischen Luftverteidigung, das ein oder zwei ukrainischer Kampfjets der nahe Flug MH17 war, zum Zeitpunkt des Absturzes. Ich erwähnte diese Bilder oben unter Updates. Bilder vom Cockpit der verunglückten Maschine, die ein deutscher Luftfahrt Experte ins Netz stellte, deuten auf Beschuss mit 30 mm Bordgeschützen eines SU-25 hin. Einem Kampfjet, der vom ukrainischen Militär eingesetzt wird und von den Russen gebaut wurde. Die tollen Beweise, die vom ukrainischen Geheimdienst gleich nach dem Unglück präsentiert wurden und sich natürlich schnell als Fake entpuppten, machen die Geschichte vom Abschuss durch Separatisten auch nicht eben glaubwürdiger. Erstaunlich ist auch Russland stellte Luftraumdaten zur Verfügung, doch was ist mit den Daten der Nato, wo sind die Daten zweier AWACs Flugzeuge, die Funkgespräche mit dem Tower, Satellitenfotos ect.? Das wir unser Wissen aus den Medien eher in die Kategorie Lügen, Halbwahrheiten, Propaganda und andere Märchen einordnen müssen, ist sicher den meisten meiner Leser klar. Wir werden wohl selbst entscheiden müssen, welchen Lügen oder Halbwahrheiten wir glauben wollen. Eine selbst gebildete Meinung bringt uns sicher am weitesten, denn ob wir die ganze Wahrheit erfahren, das steht in den Sternen. Wie immer in unserer Zeit von Informationsüberflutung gilt also, selbst denken, ist besser, als der Glauben.

Fakt ist, waren es die Separatisten, die fast 300 unschuldige Menschen töteten, dann geht die Spielrunde der Großmächte wohl an den pro NATO Präsidenten der Ukraine Proschenko. Der erst vor kurzem tönte „Für jeden toten ukrainischen Soldaten werden hunderte Separatisten getötet.“

Eine gute Frage ist nun von mir „Möchte eigentlich ein normaler Mensch einen derartig mörderisch eingestellten Partner haben, politisch und menschlich gesehen?“ Klare Antwort „Nein, ich möchte so einen mörderischen und menschenverachtenden Politiker, wie den Präsidenten Protschenko nicht haben, kein anständiger Mensch möchte so Jemanden haben.“ Skrupellose und dumme Politiker der EU, der USA und der NATO schon. Weil er ihren Weltmacht Allüren nützlich ist. Eine Hetzt betreibt, die nicht mal unmöglich erscheinen lässt, dass Jemand einen dritten Weltkrieg anzetteln möchte. Ein eher unwahrscheinliches Szenario, doch für den einfachen Bürger hört sich das so an. Angst und Unsicherheit zu schüren, das wiederum nützt der Politik.
So weit ist es heute bereits gekommen, in einer Welt voller angeblicher Demokraten. Mit jeder falschen Ratte, die unser Lied singt, machen wir gemeinsame Sache. Schlimm ist nur, wenn das auch noch auf dem Rücken unschuldiger Opfer passiert. Heute sind es die unglücklichen Passagiere und ihre Familien des Fluges MH17 und morgen?

Zu guter Letzt, meine persönliche Meinung als Fazit
Nachdem ich, so viele Infos aus den verschiedensten Quellen, die der Mainstream und alternative Medien hergeben geistig verarbeitet habe, meine eigene Theorie zum Ablauf der Dinge.

Beziehungsweise möchte ich mich im Großen und Ganzen der Theorie von Peter Haisenko, Ex-Lufthansa Pilot und Mitbetreiber der Plattform Anderworld.com anschließen, die unter Berücksichtigung aller Informationen die glaubhafteste ist.

Diese Theorie besagt in Kurzform, der Jet wurde von einer ukrainischen SU-25 mit einer Luft-Luft Rakete mit Infrarot Suchkopf angegriffen. Dieser zerstörte ein Triebwerk. Was aber nicht dazu führte, dass MH17 zum Absturz gebracht wurde, Die Maschine blieb noch Flugfähig.

Die nicht veröffentlichten, Kommunikationsdaten aus dem Cockpit und die Beschlagnahmung von Daten des Flughafen Towers durch den ukrainischen Geheimdienst, lassen vermuten, das wichtige Rückschlüsse auf den Anschlag, eben aus diesen Gesprächs- und Geräuschdaten gezogen werden könnten. Denn nachdem Passagiere mit aufgesetzten Sauerstoffmasken gefunden wurden, ist klar, das MH17 nicht augenblicklich zerstört wurde. Vielmehr ist zu vermuten, dass die SU-25, MH17 nach dem nicht wirkungsvollen Raketenangriff den Jet umflog, um das Cockpit mit den ca 30 mm Bordkanonen anzugreifen. Da nur so, ein endgültiger Abschuss möglich war.

Die BUK Theorie ist unwahrscheinlich, da am mittleren und hinteren Teil des Flugzeuges der Malaysier Airlines keine markanten Zerstörungen durch Schrapnelle, wie sie eine BUK hinterlässt gefunden wurden. Ebenso nicht bei den Leichen der Passagiere. Jedoch das Cockpit der Maschine typische Zerstörungen von Beschuss mit Bordgeschützen zeigt.

Auch kann als bestätigt gelten, das eine SU-25 einen ukrainischen Militärflugplatz im Zeitfenster des Abschusses verlassen hat, voll bewaffnet. Aber ohne Raketen zurückkehrte. Auch ist es unwahr, das eine SU-25 die Flughöhe des MH17Jets hätte nicht erreichen können. Die eingeschränkte Flughöhe der SU-25 bis siebentausend Meter bezieht sich nur auf die Sauerstoffversorgung des Piloten, der ab dieser Höhe zusätzlichen Sauerstoffversorgung benötigt. Ist diese Voraussetzung geschaffen, was wohl außer Frage steht, kann eine SU-25 auch eine Flughöhe bis 14tds Meter erreichen. Die Russischen Radartaten ergaben frühzeitig, das eine ukrainische SU-25 im Luftraum von MH17 registriert wurden.
Es gibt noch weitere Fakten, die man hier Seitenweise auflisten könnte, doch schon das hier aufgeführte, ergibt ein recht wahrscheinliches Szenario eines gezielten Abschusses.

Man kann jetzt nur noch über die Auftraggeber und den Auftrag spekulieren. Ein rechter ukrainischer Oligarch mit viel Geld, der den Konflikt gegen Russland forcieren will, kauft sich Militärs? Präsident Proschenkow selbst oder kriegswillige Militärs? Oder gar einer der US-Investoren in der Ukraine, der seine Investitionen geschützt wissen will? Auch einen Verwechslung mit der Maschine Putins, die sich im Zeitraum des SU-25 im Umkreis von 200-400 Km befunden haben soll wäre denkbar. Hier sei die nicht bestätigte Äußerung des Piloten, der SU-25 erwähnt, der gesagt haben soll „Ich war zur falschen Zeit am falschen Ort.“

Es wird vermutlich nie alles offen gelegt werden, da die Politik von Nato und EU offensichtlich mit jeder Art von Mördern gemeinsame Sache macht, wenn es strategische Vorteile bringt.

Wir wissen nur eins, es wird vertuscht, manipuliert und gelogen. Mit Hilfe der willigen Mainstream Medien in der Welt. In Deutschland tat sich der Spiegel in bester Stürmer Manier als Hetz-Blatt gegen Russland hervor. Schön, das wenigstens viele Leser dieses Presseerzeugnisses, dem Verlag die Quittung gaben. Wir lernen nur eins daraus, der Politik und der Wirtschaft bedeuten Menschenleben nichts.

Update Dienstag, den 13.10.2015
Nun ist der Abschlussbericht aus Holland da. Wie nicht anders zu erwarten, steht dort drinnen, dass der Flug MH17 von einer BUK Rakete russischer Bauart angeschossen wurde und die Rakete von einem Gebiet abgeschossen wurde, das von Separatisten kontrolliert wird. Was hätte man auch sonst schreiben sollen, wo doch die Schuldigen bereits Stunden nach dem Unglück ausgemacht waren. Deshalb erspare ich mir die Details, wer diese Nachlesen will, kann dies selbst tun.

Interessant ist vielleicht, auch der Hersteller des Raketensystems hat so etwas, wie einen Abschlussbericht geliefert. Da diesen indirekt "Beteiligten" des Vorfalls der Zugang zu Ermittlungsakten verwert wurde, sind diese Aussagen nur auf das vorhandene Fachwissen zurückzuführen. Die Kernaussage ist: Wenn MH17 mit einer BUK angeschossen wurde, dann von außerhalb des damals von Separatisten kontrollierten Gebietes. Dem Hersteller könnte man zu Gute halten, das er dazu in der Lage ist, das Flugverhalten seiner Geschosse richtig einzuschätzen. Ob einer der Berichte mehr Wahrheitsgehalte bietet, als der andere, dass hingegen dürfte eine Glaubensfrage sein. Denn für die Unwahrheit hätten beide Seiten letztlich gute Gründe. Was bleibt sind fast 300 Opfer der Politik, deren Mord wohl nur durch Abfindungen an Hinterbliebene gesühnt wird, nicht aber durch die Aufklärung und der Bestrafung der Täter. Den diese waren wohl die Kommandierenden der SU-25 der Ukrainischen Luftwaffe. Einen wunderbaren Beitrag des deutschen Piloten . Auf seiner Webside AnderWorld kann man den JIT Bericht kommentier nachlesen.

Link für den Browser:
http://www.anderweltonline.com/wissenschaft-und-technik/luftfahrt-2015/mh-17-der-politische-abschlussbericht/

Ich ekle mich vor dieser neuen Welt. Doch solange ich darüber schreiben kann und die Dinge beim Namen nennen darf, werde ich das tun. Das politisch motivierte Schweigen Russland zeigt, dass selbst absichtlich fälschlich Angeklagte bereit sind, um des politischen Friedens Willen, die groß angelegte Lügen- und Vertuschungskampagne im Interesse Kiews zu unterstützen.


© George W. Lästerbacke